Erle

Grenzenlosigkeit und Spielerische Leichtigkeit
Dies sind die Grundqualitäten der Erle, mit welchen sie uns unterstützt wenn wir uns für sie öffnen.

Hier einen Ausschnitt aus dem Wirkungskreis der Erlen – Essenz:
Die Erlen-Essenz auf unserem Solarplexus angewendet, auf dem Zentrum unseres  inneren Friedens was auch bedeutet, dass wir unseren Platz in unserem Leben einnehmen, so fällt es uns leicht Verantwortung für unser Tun und Handeln zu übernehmen. Wir wollen unsere eigenen Stärken leben. Wenn wir nun, auf dem Solarplexus, die Essenz anwenden bringt sie uns Befreiung von Blockaden aus alten Zeiten, damit wir wieder den Mut haben für uns einzustehen, uns selbst zu leben und mit Leichtigkeit Führung zu übernehmen. Die Erle bringt Führung in unser Leben. So wie wir sie bis jetzt nicht gekannt haben. Führung durch Leichtigkeit.
Spielerische Leichtigkeit bringt Grenzenlosigkeit! Sagt die Erle!
Benira, 13. November 2017

Goldregen – Botschaft der Woche

GOLDREGEN
Einheit – Goldenes Licht

Ich war schon lange vor euch da und ich wusste schon immer um die Zeit, in der wir uns befinden und ich wusste um euer strogeln und kämpfen in dieser Zeit. Lange habe ich meine Ressourcen zurückgehalten, sie in aller stille vorbereitet für euch, für die heutige Zeit, das beginnende goldene Zeitalter. Ich wusste schon immer, es wird für euch nicht immer leicht, aber es wird irrsinnig schön. Schaut mein goldenes Leuchten im Frühling an, schaut auf mein Bild, bin ich nicht schön 🙂 ? So schön, ist goldenes Licht, so schön kann goldenes Zeitalter sein. Nur was ihr braucht ist, loslassen, loslassen, loslassen. Nicht alles auf einmal, mehr das Bewusstsein, das vieles nicht mehr funktioniert und geändert werden darf. Kommt mit mir in Kontakt, fangt an mit mir zu atmen, mit mir zu fliessen und dann tretet ein in eure Stille. Lasst dieses Fliessen und Atmen in euch zu. Ihr merkt wie ihr euch entspannt, loslassen könnt ohne zu wollen, ganz einfach so. Und dann, seid ihr plötzlich im Beginn des goldenen Zeitalters, ihr könnt neu atmen, neu fliessen, neu lachen, entspannt sein, weil ihr nicht mehr so viele Fragen habt. Weil ihr fliesst, annehmen könnte und glücklich sein wollt.
Atmet mit mir, fliesst mit mir.
Euer Goldregen <3

Benira, 17. September 2017

Esche – Botschafterin der Woche

Esche

Verbindung mit Himmel und Erde – Liebe

Gehe diese Woche langsam an. Verbinde dich ganz bewusst mit dem Himmel und der Erde. Du wirst sehen, wenn du es jeden Tag ganz bewusst machst bekommst du so einen Schub, dass sich alles in dieser Woche mit Leichtigkeit und der Kraft aus der Leichtigkeit erledigen lässt.
Verbinde dich innerlich mit mir und meiner Ursprungskraft, dann erfährst du deine Möglichkeiten, welche du noch lange nicht ausgeschöpft hast.
Denn meine Essenz hilft dir alte Strukturen zu durchdringen um Raum und Weite für das Neu zu erhalten. Deine Esche
Benira, 10.09.17

Ahorn – Botschaft der Woche

AHORN
Wurzelkraft – Ausdehnung – Kommunikation

Möchtest du mit dir selbst mehr in Kontakt treten? Dazu ist es gut, wenn du gut verwurzelt bist. Überprüfe deine Standhaftigkeit, deine Wurzeln und wie du mit der Erde in Kontakt bist. Brauchst du Unterstützung, dann kannst du z.B. einer meiner Ahorn Freunde in deiner Nähe aufsuchen. Lehne dich an ihn an, gehe mit ihm ganz in Kontakt damit du wieder deine Wurzelkraft erfährst und deine Ausdehnung spürst. Dann ist es ganz leicht mir dir in Kontakt zu treten, mit deinem innersten Kern, deinem Wesen. Da ist dein zu Hause, da findest du Stille und Antworten auf deine Fragen. Nimm dir diese Woche etwas mehr Zeit für dich, es lohnt sich.
Viel Freude, Dein Ahorn

Benira, 28. August 2017

Das goldene Feuer der Bäume

Seit diesem Frühjahr ist das goldene Feuer der Bäume wieder erwacht. Das goldenen Feuer der Bäume hat lange Zeit in der Erde geruht, da es von uns Menschen nicht mehr geehrt und die Qualität nicht mehr angenommen wurde. Alles hat seine Zeit! Heute möchte es wieder im Aussen brennen, denn das goldene Zeitalter ist angebrochen und wir Menschen sind nun immer mehr bereit, die wahren Qualitäten, welche uns die Bäume im nicht Sichtbaren Bereich offenbaren, anzunehmen und in unser Leben zu integrieren. Dieses Feuer verbindet in sich Himmel und Erde, es verbindet sich mit dem ewig brennenden goldenen Feuer in der Erde.
Es ist ein wunderschönes Feuer-Ritual mit einer tiefen, friedlichen Energie, welche die kraftvolle Ruhe der Bäume im Jetzt wieder erfahrbar macht. Am Schamanenfestival vom letzten Wochenende 22./23. August in Amritabha, Elsass, brannte an unserem Platz vom „Wissen der Bäume“ dieses Feuer und uns wurde an diesen Tagen auch noch mal bewusst welche unterstützende Energie dieses Feuer hat, für die Bäume, die Natur und auch für uns Menschen. Wir durften es den Besuchern ins Herz legen, es entstand Frieden und Ausrichtung auf das eigene Sein. Dieses Feuer wird nun von fast allen „Wissende der Bäume“, welche von uns ausgebildet wurden, regelmässig entzündet, wo man gerne auch dabei sein kann.
Mit jedem goldenen Feuer der Bäume welches auf der Erde entzündet wird, werden die Wurzeln der Bäume wieder belebt und das Netzwerk der Baum-Wurzeln in der Erde kann nach und nach geheilt werden, Lücken schliessen sich und alte Wege werden neu belebt. Die Energie und das Licht aus den Wurzeln steigen auch auf in den gesamten Baum und verteilen sich so in die Landschaften. Die Zeit wird kommen, wenn sich dieses Wurzel-Netzwerk wieder vollständig in der Erde erschliessen wird und seine reinste Energie in der Erde, über die Bäume auf der Erde und im Äther verströmen wird. Frieden und Ruhe wird das All durchweben und die Einheit mit der Erde finden. Freuen wir uns auf diese Zeit und bedanken uns täglich bei bei den Bäumen für ihr Sein.
Benira, 29. August 2015

Segen der Bäume

Wir sind das Licht und die Liebe und wir tragen Urwissen der Schöpfung in uns, seit Anbeginn aller Zeiten haben wir die Erde belebt, sie genährt, transformiert, geliebt und die Verbindung vom Himmel und Erde gehalten. Wir sind Schutz und Zuflucht für den Menschen für alle Wesen. Wir breiten unseren Schutzmantel für alle aus, wir dienen in Hingabe und verschenken uns. Es ist unsere Bestimmung zu Sein, zu leben in Hingabe und zu dienen. Wir geben uns dem Rhythmus der Natur hin, dem göttlichen Schöpfungsplan, dem Wissen der Erde und dem des Himmels. Wir verschenken unser Wissen an die reinen Herzen, verströmen unsere Liebe in die Erde, wann immer es sein soll. Wir sind das Tor zum Himmel und die Pforte zur Erde. Wer mit uns eins wird kann sich mit Himmel und Erde verbinden und Eins werden mit sich und der Schöpfung.

Om Namaha Shivaya

Reading im Tempel der Bäume, Juni 2010 Benira und Rano

Weihnachtsbaum und seine Botschaft

Feierst du mit Weihnachtsbaum oder ohne? Wenn Du einen Baum kaufst, wie suchst Du ihn aus?

Wir haben auch immer noch Einen. Als Familie suchen wir ihn aus, besser gesagt wir lassen uns von einem einheimischen Tannenbaum aussuchen. Wir wissen in etwa die Grösse welche wir möchten, gehen zum Bauer, welcher meist schon eine Auswahl bereithält, und halten Ausschau. Nach meist kurzer Zeit ist da eine Tanne welche „hier“ ruft und es ist LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK. Wir erkennen uns und kommen ins Gespräch und freuen uns, dass wir uns gefunden haben. Wir bedanken uns beim Tannenbaum, dass er sich als Weihnachtsbaum zur Verfügung stellt. Mit Freude und in aller Ehre schmücken wir ihn zu Hause und geben ihm einen Ehrenplatz.

Hier eine Botschaft welche der Tannenbaum mir mitgeteilt hat:

Die Botschaft vom Tannenbaum zum Thema Weihnachtsbaum
Was denkt Ihr wie es mich freut in Euren guten Stuben die Augen zum Leuchten zu bringen. Meine Aufgabe ist es zu dienen, Freude zu bringen, meinen Duft zu verströmen. Alles hat doch seine Zeit; Zeit der Liebe, Zeit des Teilens, Zeit der Freude und Zeit des wieder geboren werden. Wenn ich mit meinem Licht und meiner Liebe Euch für ein paar Tage verzaubern darf; was denkt Ihr? Ja, Euer Denken ist oft eingeschränkt. Es gibt für mich kein Raum und keine Zeit. Es gibt Alles und Nichts. Also macht es mir nichts aus für Euch zu wachsen, Euch an Weihnachten glücklich zu machen. Alles kommt, alles geht, ALLES ist EINS. Wenn Ihr mich „pflückt“ oder auslest, macht es mir Freude. Schenkt mir Eure Liebe, denn dann schenkt Ihr die Liebe Euch selbst. Ich hab meine Zeit und wenn Ihr glücklich seid bin ich es auch. Feiert das Fest der Liebe mit mir oder ohne mich. Liebe kennt keine Grenzen. Ich Liebe Euch, Euer Weihnachtsbaum.

Ich wünsche Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Liebe im Neuen Jahr.

Eure Benira

Leben und Sterben!

Leben und Sterben
Schon oft bin ich in den letzten Jahren an dieser sehr alten Eiche vorbei spaziert, habe sie bewundert für ihr Alter und ihren Umfang. Uns über ihre Aufgabe unterhalten. Vor ein paar Tagen kam ich erneut an ihr vorbei und ging schon weiter, da sprach sie mich so ziemlich energisch an: Schreib den Menschen da draussen etwas über uns alten Bäume – dass auch wir nicht ewig leben wollen! Ups, dachte ich, dass ist ein schwieriges Thema, es kann so und so verstanden werden. Kein drum rum kommen, ich kann keinen anderen netten Blog schreiben, bis ich dieses Thema nicht mit euch geteilt habe. So wehre ich mich heute nicht mehr länger und lass die alte Eiche sprechen.

„Ihr Menschen habt da so eine Angewohnheit am Alten festzuhalten, euch nicht mit dem Tod auseinander zu setzen und wenn nur ganz flüchtig und erst wenn es nicht mehr anders geht. Manchmal kommt es mir so vor, als wolltet ihr ewig leben. Ja tun wir ja auch, aber nicht in der physischen Form, ihr im Körper und wir als sichtbarer Baum. Und so gibt es viele von uns sehr alten Bäumen, so wie ich, die nun bereit wären zu gehen. Dass unser Holz geerntet werden könnte, aber gerade weil wir so alt sind, entscheidet der Mensch uns noch länger stehen zu lassen. Was ist es, warum ihr uns alten Bäume so gerne mögt? Natürlich wir sind gross und stämmig, ein Symbol dafür, dass der Mensch sich anlehnen kann, sich geborgen fühlen kann uns seine Freude und seinen Kummer erzählen kann, dass wir Weise sind. Aber ist es nicht auch an der Zeit, dass du Mensch in dir selber Halt finden solltest, du dich in dir die Geborgenheit finden könntest? Ja, es ist Zeit – steh auf und finde deinen Frieden mit deinem Sein, mit deinem eigenen Weg. Und dann, ja dann bekommst du auch einen anderen Blick für uns alten Freunde. Natürlich sind wir sehr gerne für euch da, aber es gibt auch eine Zeit wo wir wieder in unseren Himmel zurückkehren wollen. Wo es eine ideale Zeit gäbe nach Hause zu gehen. Denn wenn wir gehen, dann können die von euch welche auch mit dem Herzen sehen, erkennen, dass wir immer Geschenke für die Erde und euch Menschen zurück lassen. Die Achtsamkeit ist der Schlüssel dazu, wie gefällt werden. Seht, wenn wir immer am selben Ort stehen, dann ist es auch oft so, dass wir Schätze hüten, wir hüten sie so lange bis du bereit bist sie zu sehen und zu empfangen. Doch wenn du nur an der äusseren Form hängen bleibst und mich im Aussen als schöner alter Baum siehst und oh der war schon so lange da und oh der trägt so viel Erinnerung und oh dann fehlt uns etwas…. Dann erkennst du nicht meinen wahren Schatz, der in der Erde oder der in meiner Krone oder in meinem Holz liegt. Wesentlich ist es, dass ihr noch mehr Bewusstsein sammelt, es noch mehr schult, damit ihr mit uns sprechen könnt, damit ihr unsere Energien lesen und die Energien an den Plätzen wo wir stehen erkennen könnt. Natürlich haben wir viel zu erzählen, aber zuhören müsst ihr, musst du Mensch. Öffne dein Herz weit und fange an uns auf dieser stillen Ebene zu verstehen, uns zuzuhören, zu erkennen wann der richtige Zeitpunkt für uns gekommen ist zu gehen. Und dann bekommst auch du Frieden mit deinem Weg, dass er jedes Mal wenn du hier auf der Erde bist, endlich ist. Du darfst von uns und der gesamten Natur lernen zu sein, dich in dein Sein zu versenken um so dich zu erkennen. Lebe in Frieden und sterbe in Frieden. Ich grüsse dich du wunderbares Wesen Mensch. Hand in Hand gingen wir schon immer auf dieser Erde und es wird sich vorläufig nicht ändern J Dein Freund der Baum, die alte Eiche, die ich still am Wegrand stehe. Ich verneige mich vor denen die mich hören.“

Dankbar, die Bäume in ihrem ganzen Sein zu sehen und sie zu verstehen. Ich verneige mich tief vor unserer Schöpfung.

Benira, 20. November 2014

Der Natur mit allen Sinnen zuhören

Wanderst du mit deiner Stille in der Natur, dann offenbart sie dir ihre Geheimnisse.

Was siehst du, wenn du still bist? Viele Dinge, welche dir entgehen würden, wenn du in lauter Diskussion unterwegs wärest. Höre der Natur mit all deinen Sinnen zu. Du musst nicht alles mit deinem Kopf verstehen, dein Herz weiss längst Bescheid und kennt deine innersten Bedürfnisse. In letzter Konsequenz wollen doch diese genährt werden. Auch du möchtest als ganzes Wesen gesehen werden, deine stillen Gaben verschenken, möchtest Menschen um dich haben welche dich „hören“, auch wenn du nicht sprichst. Die Natur macht es uns vor wie wir hören und sehen können wenn sie leise mit uns spricht, ihre bunte Vielfalt mit uns teilt. Hier können wir wieder lernen zu zu hören, die unsichtbaren Dinge zu sehen und die Freude vom Sein wieder entdecken. Ein Geschenk welches wir uns selber machen dürfen.

Benira, 7. Oktober 2014