Füllhorn des Herbsts

Das Füllhorn des Herbsts beschert uns nicht nur goldene Blätter und die letzten Herbstblumen. Es schenkt uns noch viele Früchte der Erde. Es lädt uns aber auch ein unsere innere Fülle des Jahres zu betrachten. Ist es nicht so, dass du viele neue Wurzeln geschlagen hast, neue Blüten hervorgebracht hast, neue Äste getrieben haben und noch Früchte an deinem Lebensbaum sind, welche du jetzt ernten darfst. Werde dir deiner Fülle bewusst, werde dir bewusst welche Früchte du im Laufe des Jahres bereits ernteten durftest und welche Früchte du vielleicht bis heute noch ignoriert hast. Ernte sie jetzt <3 – du bist grossartig und Grossartiges kehrt zu dir zurück. Langsam kehrt Stille ein, die grosse pulsierende Kraft kehrt zu seinen Wurzeln zurück, es wird stiller. Auf jeden Fall ist es so bei den Bäumen. Möchtest du nicht auch hier von ihnen lernen. Alles hat seine Zeit; jetzt kommt die Zeit wo dich die Fülle deiner Ernte dich nähren möchte. Ganz still, ganz in dir. Sei ganz bei dir und lass dich von deiner inneren Fülle beglücken. Benira, 28. Oktober 2013

Ein Baum beherbergt viele Wesen

Der Faun als Wesen das in den Bäumen wohnt.

Ein Baum beherbergt viele Wesen. Es sind Wesen der Lüfte, der Erde und die Wesen welche direkt zum Baum gehören. Es ist der Baumgeist welcher unentwegt mit einem Baum verbunden ist. Und dann gibt es noch den Faun. Ein Wesen das ich als quirlig, lebendig, hüpfend, springend, netzwerkend und Energie versprühend sehe.  Der Faun ist mit einem Baum verbunden und verbindet sich mit anderen Wesen, natürlich auch mit den Fauns anderer Bäume. Er kann seine Infos weit verschicken auf einer Frequenz welche viele Wesen der Lüfte, der Erde und die Landschaft selbst verstehen. Er ist verbunden mit dem Wissen des Baumgeistes. Dieser schliesst ihn immer wieder  in „seine Arme“ und lässt den Faun teilhaben an seinen Informationen und seinem Wissen, welches er, etwas vereinfacht ausgedrückt,  in Verbindung mit dem Himmel und der Erde hat. Gerne stelle ich euch den Baumgeist ein andermal ausführlicher  vor. Der Faun findet beim Baumgeist ein sicheres Zuhause, ein Platz welcher ganz selbstverständlich zu ihm gehört.

Es ist der Faun welcher so, viele Informationsstrukturen am Laufen hält und seine Informationen darüber weitergibt. Informationen die wichtig sind, für den Fluss des Chis (Lebensenergie) in der Landschaft, solche die durch den Äther gehen und die Bäume untereinander nähren und letztendlich auch ihre Früchte. Er versorgt die Natur mit Lebensenergie und auch mit Wissen welches wir als Mensch nicht erfassen können, schon gar nicht mit dem Kopf. Es ist so viel, das uns und unsere Natur am Leben erhält und so viele Schwingungen werden von den Bäumen transportiert. Wenn ihr demnächst bei einem Baum vorbei kommt, dann nehmt euch doch einen längeren Moment Zeit und fühlt in die Aura des Baumes. Dann werdet ihr nach einem kurzen Moment spüren, dass da etwas lebt was ihr vielleicht nicht mit den Augen sehen könnt, aber etwas was ihr spüren könnt, etwas was ansteckend freudig und lebendig ist. Dann schenkt dem Faun und seinem Baum ein Lächeln und ein Herz voller Liebe. Sie werden es euch danken mit dem Vielfachen was sie euch zurück schenken.

Benira, 1. Oktober 2013